Ein Qualitätssprung beim linearen und interaktiven Audiostreaming

Mit QuantumCast ist seit diesem Jahr auch ein professionelles Audio-Mixing in ihrem Stream möglich. Mit der Einführung der automatischen StartNext-Funktion hören sich die Übergänge zwischen den einzelnen Inhalten nun an, wie mit einem herkömmlichen Radio-Sendesystem abgemischt.

Die QuantumCast-Lösung hat gegenüber herkömmlichen Sendesystemen einen entscheidenden Vorteil. Das Profi-Mixing kann in Sekundenschnelle individuell an beliebige Inhalte angepasst werden. Es muss nicht vorher klar sein, welche Inhalte im Programm zu hören sein werden. So können zum Beispiel unterschiedliche Einstellungen für Tag und Nacht, für Playlisten mit verschiedenen Stimmungen oder für die Nachrichten gewählt werden. Alle anderen Features von QuantumCast, wie die Skipping-Funktion, bleiben selbstverständlich erhalten.

Ihren Ursprung hat die StartNext-Funktion in der 2018 geschaffenen technischen Lösung zum Einbinden von Podcasts in Streams. Bis dahin wurden die einzelnen Elemente einfach übereinander geblendet, es konnte lediglich die Länge des Crossfades festgelegt werden. Diese statische Lösung führte bei einigen Titeln zu Überlagerungen der Musik - das Ergebnis hatte keinen perfekten Klang. Für die Podcast-Injektion wurde nun ein Dienst entwickelt, der die Eigenschaften des Audiofiles analysiert. Neben der Länge wird hierbei auch der Verlauf des Lautstärkepegels im Audio bestimmt.

Die Basis für StartNext, denn was mit Podcasts funktionierte, klappt jetzt auch mit Musik. Der Anbieter legt einen bestimmten Audiopegel fest. Wenn der am Ende des Titels unterschritten wird, kann der nächste Song starten. Die Länge der Blenden wird automatisch vom System berechnet und angepasst. Das Ergebnis ist ein großer Qualitätssprung beim normalen und skipbaren Audioprogramm-Streaming.