Liebe Kunden, sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie über Neuerungen & Updates aus den vergangenen Wochen informieren.

 

Der Frühling ist da, die Natur verändert sich und auch wir haben QuantumCast einen neuen Anstrich verliehen. Für die mittlerweile ca. 250 Programme, die mit QuantumCast produziert werden, konnten folgende Verbesserungen vorgenommen werden:

 

QuantumCast meets MusicMaster

Ein lang gehegter Wunsch vieler Radiosender konnte endlich erfüllt werden: die Anbindung der Musikplanungssoftware MusicMaster. Eine Schnittstelle macht es möglich, dass Programmplaner weiter in ihrer gewohnten Umgebung arbeiten und trotzdem die Vorteile von QuantumCast genutzt werden. 

Auch für Neueinsteiger oder Umsteiger aus dem klassischen Radio ist es jetzt viel einfacher möglich, mit QuantumCast professionelle Programme zu produzieren und zu streamen.

 

Eigene QuantumCast-Console für Radiovermarkter

Erste Vermarkter wie RMS und Crossplan, haben nun einen speziellen Zugriff auf die QuantumCast-Console bekommen. Damit besteht die Möglichkeit, wichtige Informationen für die Werbekonfiguration in Echtzeit einzusehen und gegebenenfalls zu verändern. Dies ermöglicht einen schnelleren Support für die Kunden.

 

Profi-Playout für besseren Klang

Das Playout wurde weiter an die Anforderungen professioneller Audio-Produzenten angepasst. So haben wir zum Beispiel die Werbekonfiguration verbessert. Es lassen sich nun unterschiedliche Zeitpunkte pro Stunde oder Wochentag festlegen, an denen die Spots eingeplant werden können. Außerdem ist ab sofort auch bei Skip-Channels ein automatisches StartNext-Mixing möglich - personalisierte Streams klingen dann noch mehr wie „echtes Radio“.

 

Podcasts werden besser integriert

Ein großer Vorteil von QuantumCast ist die einfache Injektion von dynamischen Audioinhalten in Streams. Dieses Feature wurde nun weiter verbessert. So wird beim Import die Spieldauer von RSS- oder Podcast-Audioquellen genauer erkannt. Außerdem ist jetzt ein besseres Monitoring der externen Quellen möglich. Ausfälle eines Podcast-Feeds werden nun direkt erkannt und das System spielt das normale Programm ohne das fehlende Element weiter ab.

 

QuantumCast jetzt auch in Englisch

Seit diesem Monat gibt es eine englische Benutzeroberfläche. Im Login-Bereich kann nun die Sprache ausgewählt werden, mit der man arbeiten möchte. So sollen zukünftig auch internationale Kunden die Möglichkeit haben, mit QuantumCast ihre professionellen Audioprogramme schnell und einfach zu erstellen.

 

Neben den großen Veränderungen, gab es auch viele kleinere Updates und Verbesserungen.

Hier ein kurzer Überblick:

  • Anzeige der jeweils aktuellen Hörerzahl im Bearbeitungsmodus eines Channels

  • Anzeige der aktuellen Spotanzahl pro Channel - in Echtzeit

  • Mehr Metadaten im Sendeprotokoll verfügbar - auch für Export

  • Neuer Menüpunkt „StreamURL-Generator“ in der Console

  • PlaylistDesigner-Datenbank kann jetzt exportiert werden

  • Und sollte doch einmal etwas nicht 100-prozentig reibungslos funktionieren, dann erreichen Sie uns nun direkt über den neuen Menüpunkt "Support & Helpdesk“.

 

„Es ist nicht kompliziert nur anders – Wie individuelle Audioprogramme entstehen“

Zu guter Letzt möchte ich Sie noch recht herzlich zu meinem Vortrag "Es ist nicht kompliziert nur anders – Wie individuelle Audioprogramme entstehen“ am 22.05.2019, 10.00 Uhr, auf den Medientagen Mitteldeutschland einladen. Sollten Sie an diesem Tag in Leipzig sein, würde ich mich freuen, wenn Sie vorbeischauen.

https://medientage-mitteldeutschland.de/programm/und-was-macht-ihr-so-innovative-formate-und-neue-ideen-vorgestellt/

 

Beste Grüße, Thomas Mosch